Socken stricken leicht gemacht!

Bündchen

Am einfachsten zu arbeiten, ist das abwechselnd

 1 Masche rechts, 1 Masche links gestrickte Bündchen. Es kann beliebig hoch gestrickt werden, sollte aber nicht zu kurz sein.

Wichtig: Schlagen sie die Masche mit zwei Nadeln an, damit der Rand nicht zu eng wird und kneift.

Statt abwechselnd 1 Masche rechts, 1 Masche links kann man natürlich auch jeweils 2 Maschen rechts, 2 Maschen links oder 3 Maschen rechts, 1 Masche links stricken. Wichtig ist der Wechsel zwischen rechten und linken Maschen, der dem Bündchen Elastizität verleiht.

Ferse und Käppchen

Für jede Technik Ferse und Käppchen zu stricken, ist es wichtig, den Überblick über die Nadeln zu behalten. Rundenbeginn ist immer in der hinteren Mitte des Strumpfes. Von dort aus werden die Nadeln so durch nummeriert, wie sie ab gestrickt  werden. 

Für die Ferse werden nur Nadel 4 und Nadel 1 gebraucht.

Die Maschen auf den Nadeln 2 und 3 werden mit einem  Maschenraffer  stillgelegt.

Die Maschen der 1. Und 4. Nadel glatt rechts weiterstricken. (Hinreihen rechts Rückreihen links) Die erste und letzte Masche jeder Reihe wird rechts gestrickt, so dass ein Knötchenrand entsteht.

Es werden so viele Reihen gestrickt, wie Fersenmaschen auf der Nadel sind.

Beispiel: Bei 64 Maschen Anschlag wird die Ferse mit 32 Maschen glatt rechts gestrickt, so dass an den Seiten 16 Knötchen entstehen.

Für das Käppchen werden  die Fersenmaschen gleichmäßig auf drei Nadeln verteilt.

Ein eventueller Rest wird den Maschen auf der mittleren Nadel zugeschlagen.

  1. Reihe :

Die Maschen den 1. Und 2. Fersennadel rechts stricken, dabei die letzte Masche der 2. Nadel abheben, die erste Masche der dritten Nadel rechts stricken und die abgehobene Masche darüber ziehen.

Arbeit wenden.

 

  1. Reihe:

1 Masche abheben, dann links stricken bis auf die letzte Masche. Diese letzte Masche der 2. Nadel mit der ersten Masche der 1. Nadel links  zusammen stricken.

Arbeit wenden.

3.Reihe

1 Masche abheben. Die Maschen der 2. Nadel rechts stricken bis auf die letzte Masche.

Diese letzte Masche abheben, die 1. Masche der 3. Nadel rechts stricken und die abgehobene Masche darüber ziehen.

Die zweite und 3. Reihe wiederholen,  bis alle Maschen der 1. Und 3. Fersennadel aufgebraucht sind.

Um für den Fuß nun wieder in Runden weiterstricken zu können, müssen die Fersenmaschen aufgenommen werden.

Am einfachsten geht das, indem man am Ende der letzten Hinreihe am Käppchen mit der Stricknadel immer unter beiden Gliedern eine Randmasche der Ferse von außen nach innen durchsticht und den Faden durchholt wie bei einer rechten Masche  

Wenn alle Fersenmaschen der einen Seite aufgenommen sind, werden die vorübergehend stillgelegten Maschen der Nadeln 2 und 3 rechts oder im gewünschten Muster ab gestrickt.

Danach werden die Fersenmaschen der anderen Seite ebenfalls aufgenommen.

 Auf den Nadeln 1 und 4 sind nun mehr Maschen als bei Fersenbeginn. Durch das Spickel abnehmen reduziert man die Maschenzahl wieder.

Es wird in Runden weitergestrickt.

Über die Nadeln 2 und 3 läuft möglicherweise ein Muster, die Maschen der Nadeln 1 und 4 werden auf alle Fälle glatt rechts ab gestrickt. Dabei wird in jeder dritten Runde folgendermaßen abgenommen:

Die zweit- und drittletzte Masche der 1. Nadel werden rechts zusammengestrickt, die letzte Masche der 1. Nadel wird wieder rechts gestrickt.

Die 1.Masche der 4. Nadel wird ebenfalls rechts gestrickt. Die 2. Masche wird abgehoben, die 3. Masche rechts gestrickt, und die zweite  darüber gezogen.

Diese Abnahmerunden werden so oft wiederholt, bis die Zahl der ursprünglich angeschlagenen Maschen wieder erreicht ist.

Spitze

Wenn die Fußlänge laut Größentabelle erreicht ist, beginnen wir mit der sogenannten Bandspitze

Am Ende der 1. Und 3. Nadel und am Anfang der 2. Und 4. Nadel wird wie folgt abgenommen:

  1. Nadel rechts stricken Zweit- und drittletzte Masche rechts zusammenstricken, letzte Masche recht.
  2. Nadel: 1 Masche rechts, 1 Masche abheben, 1 Masche rechts, abgehobene Masche über die rechts gestrickte Masche ziehen. Rechts weiterstricken. 
  3. Nadel Wie 1. Nadel.
  4. Nadel Wie 2. Nadel.

Zwischen den Abnahmerunden werden glatt rechts gestrickte Runden eingefügt.

Die Abfolge von Abnahmerunden und eingefügter Runden ohne Abnahme entnehmen sie bitte der Größentabelle.

Wenn nur noch zwei Maschen pro Nadel übrig sind, werden diese 8 Maschen mit dem Fadenende auf einer Stopfnadel zusammen gezogen und von der Innenseite vernäht.

Sockengrößen Tabelle für 4-fach

Bei Fragen   info@Wollbude.de

Model : Standbeutel aus dem Garn Sammie !

ca. 40cm H.  ca. 30cm B.

Für die Tasche benötigt ihr 6 x Farbe 5 und 1 X Farbe 6 .

Strandbeutel 2 Wollbude.de

Model : Handytasche aus dem Garn Sammie !

ca. 15cm H. 8cm B.

Für die Tasche benötigt ihr 1 x Farbe 5 und ein Rest Farbe 6 .

Model : Herztasche aus Filzwolle !

ca. 28cm H .   ca. 32cm B.

Für die Tasche benötigt ihr 4 Knaeuel uni und 2  bunte .

Tasche mit Herz Wollbude.de

Informationen zu GOTS

Aus überzeugung Bio

Auf der Basis von handwerklichem Können und modernster Technologie fertigen wir unsere Qualitätsgarne in eigener Produktion.
Das macht es uns auch möglich, die strengen Umweltstandards unserer GOTS-zertifizierten Bio-Wollgarne einhalten zu können: Ausgesuchte Rohstoffe und eine umweltgerechte, sorgfältige Produktion sichern uns einen Qualitätsvorsprung– und Ihnen die beste modische Inspiration im Einklang mit der Natur.
Nur so können wir Ihnen ein hochwertiges Naturprodukt bieten, das von Anfang an dem Schutz von Tier, Mensch und Umwelt gerecht wird.

Vertrauen Sie unseren Bio-Wollgarnen mit dem Gütezeichen des GOTS-Zertifikats.

Genießen Sie das gute Gefühl, mit unserer Bio-Wolle modisch schicke Trends zu stricken.

Bei unseren Step und Zimba Familien sowie den Merinos verzichten wir bei der Herstellung auf die Verwendung von schädlichem Chlor.
Zudem benötigen wir für dieses, von uns entwickelte Verfahren nur die Hälfte kostbaren Wassers.
Diese Garne machen nicht nur Spaß beim Stricken, sie sind auch frei von Chlorrückständen und vermitteln das gute Gefühl, Material aus umweltschonender Herstellung in den Händen zu halten.
Dabei bleiben die guten Wasch- und Pflegeeigenschaften unverändert erhalten.
Viel Spaß beim Stricken mit gutem Gewissen.

Informationen zu EXP

Chlorfreie Wollausrüstung

EXP steht für „EX-Pollution“, also den Wegfall von Schadstoffbelastung bei der herkömmlichen Wollausrüstung.

Mit EXP ist es der Schoeller Spinning Group erstmals gelungen ein völlig neues Verfahren zu entwickeln. Dabei wird die volle Maschinenwaschbarkeit von Wolle (5x5A), ohne die sonst übliche Chlorbelastung, erzielt. Mit dieser Innovation setzt Schoeller einen Meilenstein und bestätigt einmal mehr seine ökologisch nachhaltige Ausrichtung.

Warum EXP?

Wolle ist als natürliche und nachhaltige Funktionsfaser im Outdoorbereich, bei Strick-waren- und als Funktionswäsche weiter auf dem Vormarsch. Und immer mehr kritische Verbraucher interessieren sich dafür, unter welchen Bedingungen die Produkte, die sie täglich verwenden, erzeugt werden. Welche Auswirkung hat ein Produkt auf die Natur, auf die Mitarbeiter im Unternehmen und auf mich als Kunden? Nachhaltigkeit ist vom Insider-Begriff zu einer eigenen Produktqualität geworden.

Das Verfahren

Wolle hat eine schuppige Oberfläche. Da die Fasern nicht alle in der gleichen Richtung liegen, verhaken sie sich, sobald sie gegeneinander bewegt werden (siehe 1.) . Eine feuchte, warme Umgebung verstärkt diesen Effekt – die Wolle verfilzt. Um dies zu verhindern wird die Wolle ausgerüstet.

Bei den bisher verbreiteten Ausrüstverfahren werden die Woll-Schuppen geglättet.

Die chlorierten Wollfasern werden in einem zweiten Schritt mit einem waschbeständigen Film umhüllt (siehe 2.) . Der Gesamtprozess setzt in erheblichem Maße AOX, also chlorhaltige Verbindungen frei. Das führt zu Umweltbelastungen und ist auf der Wollfaser nachweisbar. EXP verzichtet gänzlich auf Chlor, und greift auf natürliche Salze als Oxidationsmittel zurück (siehe 3.).

 Outdoor Gold Award

Die Schoeller Spinning Group hat mit der EXP Ausrüstung den hochbegehrten Outdoor Gold Award gewonnen:

Und so urteilt die Expertenjury:

„Die Popularität von Wolle nimmt immer mehr zu. Deshalb ist es wichtig, dass unsere Industrie alles daran setzt, Wolle so umweltfreundlich wie möglich zu produzieren. Der EXP Prozess erlaubt es, waschbare Wolle zu produzieren, ohne bei der Herstellung Chlor zu verwenden. Das ist fantastisch!“

 Nachhaltigkeit für die Zukunft

bluesign®, G.O.T.S. & Öko-Tex

EXP stellt als neu entwickeltes Wollausrüstverfahren die höchsten Ansprüche zufrieden. Der chlorfreie Prozess, der verringerte Ressourceneinsatz und nicht zuletzt der europäische Produktionsstandort mit seinen zuverlässigen Abläufen, machen das Verfahren zu einer rundum nachhaltigen Innovation.

EXP ist das erste Wollausrüstverfahren weltweit, dass den strengen „bluesign®„- und

„Global Organic Textile Standard (G.O.T.S.)“-Kriterien entspricht und zudem auch den „Öko-Tex-Standard“ erfüllt.

Menü schließen